Historie

Aufgrund der damals auch im Landkreis Bad Kissingen aufgetretenen Integrationsproblemen von jugendlichen Spätaussiedlern wurde 1999 unter Federführung der Kommunalen Jugendarbeit das damalige "Netzwerk für Aussiedlerarbeit" (heute: "Netzwerk für Migrationsarbeit") ins Leben gerufen.

Ziel

Ziel dieses Netzwerks ist es, alle im Landkreis Bad Kissingen tätigen Organisationen, Verbände und Personen, die sich die Integration von Migraten/innen zum Ziel gesetzt haben, an einen Tisch zu bringen.
Das Netzwerk dient den Mitgliedern als Plattform für den Informationsaustausch über Projekte und Entwicklungen im Landkreis. So wird ein beständiger Überblick über aktuelle Angebote im Landkreis geboten. Kontakte bestehen häufig auch über die Netzwerktreffen heinaus.

Des Weiteren werden eigene Maßnahmen und Veranstaltungen organisiert (siehe Projekte).
Das Netzwerk soll außerdem den im Landkreis Bad Kissingen lebenden Migranten/innen als Interessenvertretung und Sprachrohr für ihre eigenen Bedürfnisse und Anliegen dienen.

Mitglieder

Mitglied ist automatisch jeder, der in der Migrationsarbeit tätig ist und sein Interesse am Netzwerk bekundet. Die Mitglieder treffen sich etwa dreimal jährlich im Plenum.

Steuerungsgruppe

Darüberhinaus bereitet eine kleiner Gruppe die Treffen für das Plenum vor. Diese Steuerungsgruppe trifft sich je nach Bedarf entsprechend öfter.